Tierhilfe Verbindet e.V.


Header Section


Side Column


Main Content

News 2008

News vom 28. Dezember 2008


 

Siamdame Luna 

 

Liebe LeserInnen,
 
erinnern Sie sich an Luna? Die ersten Bilder waren schrecklich anzusehen, abgemagert und sehr krank. Heute kam eine Email der spanischen Tierschützerinnen. Sie schrieben, dass es Luna viel besser geht und schickten diese wunderbaren Bilder.

 
 
Luna vor 3 Monaten
 
 
Luna aktuell
 
 
Man sieht, sie gesundet, seelisch und körperlich.
 
Wir freuen uns darüber sehr und hoffen, dass sie nun bald ein Zuhause bekommt!

Tina Hamp 

 

 

 

**********************

 

 

News vom 16. Dezember 2008


 

Warnung vor Katzenfängern im Landkreis Aichach-Friedberg 

 

Mering/Kissing (AN) - Tierschützer starten jetzt einen Aufruf an alle Katzen- und Hundebesitzer: Die Tiere bitte in der Dunkelheit nicht unbeaufsichtigt lassen, Katzen nachts bitte einsperren. Es dürften im Altlandkreis Friedberg wieder Tierfänger unterwegs sein. Jüngster bekannter Vorfall in Scheuring. Dort sind in den letzten Monaten ca. 16 Katzen verschwunden. Wobei hier direkt vor dem Anwesen einer Geschädigten ein weißer Kangoo mit Münchener Kennzeichen auffällig wurde und ca. 40 m entfernt auf der anderen Straßenseite ein roter amerikanischer Van mit silbernen Seitenstreifen, ebenfalls mit Münchener Kennzeichen. Aufgrund von Nachfragen bei den umliegenden Nachbarn stellte sich heraus, dass niemand die Besitzer dieser beiden Fahrzeuge kannte, sehr wohl aber, dass in den letzten Wochen und Monaten sehr viele Katzen spurlos verschwanden.

Importverbot für asiatische Hunde- und Katzenfelle
Möglicherweise hat es damit zu tun, dass Ende 2008 das Importverbot für asiatische Hunde- und Katzenfelle für Deutschland, Österreich und die Schweiz gilt. Oder aber, dass im sogenannten „Reach“-Programm - Registrierung, Evaluierung, Autorisierung von Chemikalien in den nächsten elf Jahren ca. 45 Millionen Versuchstiere gebraucht werden. Auf der Internetseite: www.haustierdiebstahl-in-deutschland.de können sich alle melden, deren Haustier seit Januar 2005 spurlos verschwunden ist.

Weitere Infos über vermisste Tiere unter www.katzensuchdienst.de und www.tierschutzverzeichnis.de.
Quelle:
Artikel in der "Friedberger Allgemeine"

 

Wenn Sie Ihr Tier vermissen, informieren Sie bitte unbedingt den örtlichen Tierschutzverein, die Polizei, Tierärzte und melden es bei Tasso bzw. dem Dt. Haustierregister. Aushänge der Suchmeldung in Ihrer Wohnumgebung sind ebenfalls sehr hilfreich!
Sollte Ihr Tier tatsächlich Tierfängern in die Hände gefallen sein, ist oft der Chip oder auch eine lesbare Tätowierung lebensrettend. Denn gekennzeichnete Haustiere werden im Versuchslabor i.d.R. nicht angenommen, so dass unterwegs meist "aussortiert" und das Tier in die Freiheit entlassen wird.

Durch die Registrierung bei Tasso und/oder dem Deutschen Haustierregister kann ein gekennzeichnetes Tier somit jederzeit dem Besitzer zugeordnet werden.

Michaela Fasterding

 

 

**********************

 

 

News vom 02. Dezember 2008


 

Hilfe für Menschen in Rumänien

Folgende Mail erreichte uns vor drei Tagen – es geht um schreckliche Not in Rumänien:
 

„Hallo zusammen!
 Wie die meisten von Euch ja wissen, organisiere ich Hilfstransporte quer durch Europa für Mensch und Tier. Ich weiß nicht, wie viele Tonnen Hilfsgüter ,von der Pampers bis zum Hundekorb, bei uns gesammelt, sortiert und verladen wurden, ehrlich gesagt habe ich den Überblick auf Grund der Menge verloren J J.
Die Letzte Ladung Hilfsgüter ca. 8 Tonnen, wurden Ende Oktober hier bei mir abgeholt und mit dem großen Caritas Hilfstransport am 23.11.08 nach Rumänien befördert. 
Gestern Abend bekam ich einen Anruf aus einem Kloster hoch im Norden Rumäniens. Am Telefon war Frater Bartholomeow . Seine Worte „ Anita! Ich brauch Ihre Hilfe“ ging mir durch Mark und Bein. Das Gebiet in dem das Kloster liegt wurde im Sommer von einer gigantischen Überschwemmung heimgesucht. Viele Menschen und Tiere verloren ihr Leben oder ihre Lebensgrundlage. Die Ernte war völlig zerstört, Stromleitungen, Wasserrohre defekt. Hilfstransporte in diese Gebiet bekam ich nicht hin, ein Busunternehmen, das diese Strecke angeblich regelmäßig fährt, beantworte meine Anfragen nur in rumänischer Sprache und stellte ernorme Transportkosten. Das alles wusste Frater Bartholomeow. Jetzt ist der Winter da, die Kinder hungern und frieren. Es fehlt an allem. Die Telefonverbindung war sehr schlecht, doch die leisen Worte „ Gott schütze Sie“ trafen mich mitten ins Herz. 
Ich habe jetzt eine ganz große Bitte an Euch alle. Verteilt meine Mail an so viele Menschen wir möglich.
Schickt direkt an folgende Adresse ein kleines Päckchen, so dass die Portokosten nicht zu groß sind. Als Inhalt wären z.B. Nudeln, Reis, einige Süßigkeiten, Socken, Handschuhe oder eine Mütze schön. Egal was ihr für die Kinder oder auch Erwachsenen hineintut. Leider ist es im Moment die einzige Möglichkeit einer schnellstmöglichen Hilfe. Alles andere ist noch in der Schwebe und klappt bis Weihnachten nicht.
 

Hier die Adresse
MONASTIR SIHASTRIA PUTNEI
Frater Bartholomeow
Loc Putna
Jud Suceava Cod: 727455
ROMANIA
 

Wer mit dem Frater selber sprechen möchte, kann gerne von mir seine Telefonnummer erhalten.
Danke
Anita Rose-Schrills“

 

 

Zur Ihrer Information: Folgende DHL Tarife gelten für Rumänien:
 
EUR 8,60 für ein Päckchen bis zu 2 kg
EUR 16 für ein Paket bis zu 5 kg
EUR 21 für ein Paket bis zu 10 kg
EUR 31 für ein Paket bis zu 20 kg
EUR 41 für ein Paket bis zu  30 kg. 

Christine Erb
 
 
 
 
**********************

 

 

 

 News vom 29. November 2008


 

 
    
 


Ich möchte Ihnen heute ein Projekt des bmt (Bund gegen den Missbrauch von Tieren) vorstellen.
 

Ich hab erst vor kurzem ein Referat in der Schule darüber und über Auslandstierschutz allgemein gehalten und ich war sehr froh, dass viele aus meiner Klasse sich einen Zettel genommen haben, um ihre Unterschrift dafür zu geben, dass Straßenhunde in der EU nicht getötet werden dürfen. Einige probieren auch ihre Eltern von einer Unterschrift zu überzeugen.
 

Aber vielleicht sollte ich erst mal die Petition auch für Sie vorstellen:

Der bmt hat einen Vertrag mit der EU gemacht, dass, wenn er 100 000 Unterschriften gesammelt hat, ein Gesetz gemacht wird, dass Straßenhunde nicht getötet werden dürfen, sondern stattdessen kastriert werden. Ich finde dieses Gesetz sehr sinnvoll, weil in vielen Staaten, wie z.B. Spanien, viel Geld in Tötungsstationen fließt und das zeigt, dass Geld da ist, um die Straßenhunde zu kastrieren. Ich bin mir bewusst, dass es Straßenhunde nicht besonders gut haben, aber dieses Problem würde fast vollkommen wegfallen, wenn keine Welpen nachkommen würden. Natürlich gibt es immer noch Menschen, die so asozial sind und ihre Tiere aussetzen, aber trotzdem, es würde viel weniger unglückliche, verstörte und halb verhungerte Hunde geben.

„100 000... das schafft ihr doch sowieso nie!“ hat einer aus meiner Klasse erwidert. Ich habe ihm aber erklärt, dass man doch irgendwo anfangen muss um zu helfen. Das ist genauso wie mit den Millionen von Hunden, die z.B. eben aus Tötungsstationen gerettet werden müssen. Irgendwo ist der Anfang und wenn man sieht - ich bin wirklich froh, dass ich die Möglichkeit habe das zu sehen -  wie glücklich die Tiere werden können, ist es dann nicht wirklich jedes Tier wert, dass es gerettet wird?
 

Vielleicht, wenn auch Sie einen Anfang setzen und Ihre Unterschrift und Ihre Adresse dafür geben, vielleicht findet unsere Arbeit in diesem Bereich auch eine Ende und mit uns viele Tiere ein glückliches.
 

Ihre Rike
THV-Jugendgruppe

 

PS: Hier können Sie Ihre Unterschrift abgeben ...

 

 

 

 

**********************

 

 

News vom 24. November 2008


 

 
Sandro ebenfalls in Not ...

 
 


 
 

 

Haben Sie den süssen Junghund Sandro schon auf unserer Homepage entdeckt? Sofort schneiten gemeinsam mit dem Winteranbruch einige Anfragen ein und wir freuten uns, dass dieser Vierbeiner wohl schnelle Chancen auf ein gutes Zuhause haben würden. Denn das wünschen wir unseren Hunden, besonders jetzt wo die kalte Winterzeit kommt. Denn mehr als eine Zwingerstation in Barcelona können wir leider nicht bieten.
Und dann schlug das Schicksal wieder erbarmungslos zu.  Den spanischen Kolleginnen fiel schnell auf, dass Sandro ein Hinterbein nicht richtig belastet und er wurde zum Röntgen gebracht.
Das Ergebnis: Triple-Osteotomie
Sandro braucht also eine Operation an der einen Seite seiner Hüfte.
 
Leider haben sich die Anfragen für Sandro damit sofort erledigt und in Moment ist kein Zuhause für ihn in Sicht. Wir telefonieren nun alle Tierkliniken ab, die diese Operation durchführen, vergleichen Preise und hören uns um, wo gute Erfahrungen bestehen.
 
Somit wieder ein Hund, der es erst mal nicht leicht haben wird, ein Zuhause zu finden. Denn viele Menschen schrecken davor zurück einen Hund zu adoptieren, der schon einmal eine Operation benötigte. Obwohl Sandro danach wieder ein völlig normales Leben führen kann!
 
Die letzte Zeit traf es viele unserer Vierbeiner: Hansel, Pablo, Salina und jetzt auch Sandro. Alle brauchten oder brauchen größere Operationen.
 
Sie erleben THV in Moment in sehr verzeifelter Stimmung. Denn die vielen schweren Operationen, die wir im Moment zu stemmen haben, sind für unseren kleinen Verein eine zu große finanzielle Belastung. Deshalb finden Sie momentan einen Spendenaufruf nach dem anderen auf unserer Homepage.
Was mich wahnsinning freut, ist die Aktivität, die sofort in unserem Team ausbrach. Alle versuchen zu helfen und überlegen mit.
Wir werden einen THV-Shop einrichten, dessen Erlös komplett an THV geht. Ehepaar Bauer lässt keinen Flohmarkt aus, um die von den Teammitgliedern gespendeten Sachen für die Operationen dieser Vierbeiner zu verkaufen, viele Aktive verkaufen private Dinge in Verkaufsportalen im Internet, es wird ein Spenden-Pool entstehen und...
 
... wir würden uns wahnsinnig freuen, wenn auch Sie uns durch die Übernahme einer Patenschaft oder einer Spende helfen.
 
Wir möchten nicht, dass auch nur ein Tier aus finanziellen Gründen nicht so versorgt wird, wie es es verdient! Und gemeinsam können wir es schaffen, es zählt jeder noch so kleine Beitrag!
 
Ihre Tina Hamp
 
 
 
 
 
**********************

 

 

News vom 18. November 2008


 

 
Ein herzliches Dankeschön an die Benji-Fans!
 
 


 
 

Heute haben wir gleich zwei gute Nachrichten zu vermelden:

 

Erstens konnten wir die Rechnungen, die für Benjis Augen-OP inkl. Zahnbehandlung usw. anfielen, durch Ihre Spenden fast ganz decken – das gibt einen wirklich ganz ganz dicken Hundekuss an unsere Spender (ob Sie wollen oder nicht!).

 

Und zweitens hat Benjis Pflegestelle beschlossen, dass der kleine Handicap-Hund nun für immer bei ihrer Familie mit einziehen soll – er darf dort bei den Vierbeinern wohnen bleiben, mit denen er sich hervorragend versteht und bei denen er so aufgeblüht ist.

 

Das freut uns für den kleinen Mann, denn nun kann er sich in aller Ruhe von der schweren Operation, bei der er ein Auge lassen musste, erholen und muss keinen weiteren Umzug mitmachen.

 

Lieber Benji, auch wenn Du nun nur noch ein Äuglein hast – sicher wirst Du immer „der Augenstern“ Deiner Familie bleiben, kein Kosename würde nun wohl besser zu Dir passen!

 

Wir wünschen Dir alles Gute.

Sylvia Enders

 

 

 

 

**********************

 

 

 

News vom 16. November 2008


 

 
THV-Hundeschule
 
 


 
 
Am vergangenen Samstag war wie jede Woche Hundeschule!
Mit dabei unser neuer Schüler Pablo! Er ist vor Kurzem aus Spanien angereist, um hier das große Glück zu finden.

 
Ebenfalls mit dabei Amy, die aber aufgrund ihrer Angst vor Kameras dann überlegte, die Schule besser zu wechseln, weshalb wir unser Vorhaben ein Video zu drehen schnell aufgaben, um Amy nicht den Spass am Training zu verderben. Auch dabei war Fanny, die vor einigen Wochen vermittelt wurde, aber weiterhin Schülerin der der THV-Hundeschule ist und die Gelegenheit nutzte, mit ihren alten Schulkameraden so richtig ausgelassen zu toben.
 
  
 
Und dann waren auch die ehemaligen THV-Vierbeiner Hermine und Abelina mit von der Partie. Auch nimmt immer unsere gehörlose Omi Katy teil, die so tut als würde sie trainieren, deren einziges Ziel aber ist, von den Zweibeinern Leckerchen zu erbetteln. So wackelt sie zwischen den Übenden mit herum und hat enormen Spass und vor allem Erfolg! :-)
 
 
 
Nach fleissigem Trainieren und anschließendem Toben fuhren alle müde, ausgelastet und glücklich wieder nach Hause! Und für meine Hündin Abelina und unsere Omi Katy kann ich sagen "Ach wäre jeden Tag Samstag!"! :-)
Tina Hamp
 
P.S. Ein dickes Dankeschön an Andreas, der jedes Wochenende unentgeltlich die THV-Hundeschule anbietet, in der alle Pflegehunde kostenlos trainieren und alle anderen Hunden gegen eine geringe Gebühr in unsere Tierschutzkasse teilnehmen! DANKE! :-)

 

 

 

**********************

 

 

 

 

News vom 10. November 2008


 

 

Handicat Lisabeth
 


 
 
 
Liebe LeserInnen,

vielleicht erinnern Sie sich an die blinde Mieze Lisabeth, die wir vor etlichen Monaten vermittelten? Inzwischen war Lisabeth bereits in der Zeitung, ist in vielen Katzenforen präsent und hat nun sogar eine eigene Homepage bekommen! Hier finden Sie alles über Lisabeth Leben als blinde Mieze, wie sie zurecht kommt und wie es ihr damit geht. Ihre Mama Elke beantwortet außerdem sehr gerne Fragen, wenn Sie auch mit dem Gedanken spielen einer blinden Katze in Not ein Zuhause zu geben.

Geschichten wie diese zeigen, wie gut Tiere sich auf veränderte Bedingungen einstellen können, wenn wir ihnen ein Stück entgegen kommen und sie unterstützen und fördern. Und das Wichtigste, nicht davor zurück schrecken, auch einem behinderten Tier eine Chance zu geben!

Liebe Lisabeth, möge Deine Geschichte vielen anderen behinderten Tieren den Weg in ein Zuhause eröffnen!

Deine ehemalige Pflegemama,
Tina
 
 
 
**********************

 
 

 

News vom 07. November 2008


 

Veränderungen im Vorstand
 
 
In unserer Vorstandsbesetzung haben sich einige kleine Veränderungen ergeben:
 
Nadine Wilbert ist aus eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden, Sylvia Enders (bisher Schriftführerin) übernimmt das damit unbesetzte Amt des 2. Vorstands. Eva Heinzinger ist neu in der Vorstandsriege und hat nun das Amt der Schriftführerin übernommen.
 
Unverändert bleiben Tina Hamp als 1. Vorstand und Andreas Seufert als Schatzmeister.
 
Mit diesem Team können wir sicher weiterhin so effektiv im Tierschutz agieren wie bisher.
 
Herzliche Grüße
Ihr Vorstandsteam der Tierhilfe verbindet e.V.
 
 
 
 
**********************
 

 

 

News vom 15. Oktober 2008


 

Wo ist Meggie?
 
 
Meggie...viele von Ihnen haben es seit dem 08. August mit verfolgt. Meggie war durch einen unglücklichen Unfall aus ihrem neuen Zuhause nach wenigen Tagen entwischt. Seither wird sie immer mal wieder von Passanten gesehen, rennt aber sofort weg. Sie bleibt immer in einem gewissen Radius um das neue Zuhause, aber bisher fand sie den Weg nach Hause nicht. Wir hoffen immer noch aus tiefstem Herzen, dass Meggie von selbst oder durch die Hilfe aufmerksamer Bürger wieder nach Hause gelangt!!!!!
 
 
 
 

Das ganze Team der THV hält weiter die Daumen und ist in Gedanken bei Meggie und ihrer wunderbaren Adoptantin Angelika, die keinen Tag aufgibt... Meggie nicht aufgibt!

Wenn Sie in Hannover leben oder dort jemand kennen, bitte sorgen Sie mit uns für das Verteilen und Aushängen der  
Plakate  vor Ort!

Ich danke Ihnen!
Ihre Tina Hamp
 
 
 
 
**********************


 

 

News vom 07. Oktober 2008


 

Wir sind zurück aus Spanien!
 
 
Voll mit Eindrücken, Emotionen, vielen Bildern und Geschichten. In Moment arbeiten wir an der Erstellung eines Berichtes, der dann bald auf unserer Seite zu finden sein wird!
 
 
 

 
An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an alle, die die Reise möglich machten, an unsere Pflegestellen und die Menschen, die ein Tier adoptierten und damit den Weg in eine sichere Zukunft ebneten! Und ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an die Kolleginnen und Kollegen in Spanien, die uns so lieb empfangen haben und geduldig alle Fragen beantworteten und uns so viel ihrer wertvollen Zeit schenkten!
 

 
 
 Vielen Dank,
Tina Hamp, Eva Heinzinger und Sylvia Enders


 

**********************

 

 

News vom 07. Oktober 2008


 

Maja hat nun ein Zuhause!
 
 
 
Viele Monate haben wir alle fest die Daumen gedrückt und gehofft, dass es Maja und Nell gesundheitlich besser gehen würde. Im Januar hatten wir die beiden Sorgenkinder gemeinsam mit ihrem Bruder Anton aus Spanien mitgebracht. Dort wurden sie mitten auf der Autobahn gefunden – einfach herzlos ihrem Schicksal überlassen…
Anton konnte kurz nach seiner Ankunft in ein tolles Zuhause umziehen, doch für Maja und Nell war weniger Glück übrig. Die Beiden sind geistig behindert und waren insgesamt gesundheitlich nicht fit. Viele Untersuchungen und langwierige Behandlungen waren nötig.
 
Viele Tierfreunde nahmen Anteil am Schicksal der kleinen Zwerge und sie fanden Paten, die ihren Weg unterstützen wollten. Leider konnten weder die medizinische Betreuung, noch die Zuwendung verhindern, dass uns Nell vor einigen Monaten verlassen musste – ein schwerer Verlust nicht nur für uns alle, sondern besonders auch für Maja.
Aber Maja ist eine richtig kleine Kämpferin mit unglaublich viel Lebensfreude – egal wie leicht oder schwer ihre Behinderungen auch wirklich sein mögen. Ihr Zustand hat sich soweit stabilisiert, dass sie derzeit nun keine Medikamente mehr benötigt.
Für alle war dies eine große Freude – nur das passende Zuhause wollte sich einfach nicht finden lassen. In ihrer Pflegestelle hatte sie zwar viel Zuspruch und Gesellschaft durch Artgenossen, doch dort war es nicht möglich, dass sie für immer hätte bleiben können. Im Haus sind offene Treppen und das wäre für Maja viel zu gefährlich gewesen, als dass sie am kompletten Familienleben hätte teilnehmen und sich überall frei und vor allem sicher bewegen können.
 
Da sie nach so vielen Monaten immer noch auf ihre Familie warten musste haben wir beschlossen, dass Maja nun endlich verdient hat das Gefühl kennen zu lernen, was es heißt wirklich angekommen zu sein. Sie sollte endlich wissen, dass sie ein eigenes Zuhause mit zwei- und vierbeinigen Familienanschluss hat.
Und so freue ich mich sehr berichten zu können, dass Maja nun zu meiner kleinen Familie gehört und hier ihren festen Platz gefunden hat!!! Ich habe sie in Spanien kennengelernt und mit nach Deutschland gebracht und sie gleich ins Herz geschlossen…
 
Maja zu beschreiben ist unglaublich schwer – man muss sie einfach erleben. Mit ihrem zarten Wesen erobert sie die Herzen im Sturm und es ist eine wahre Freude zu beobachten, wie sie ihre Welt in kleinen Schritten erobert.
Im Moment bewohnt sie noch ein eigenes Zimmer, damit sie in Ruhe ankommen kann und sich langsam mit allem vertraut machen kann. Aber es dauert sicher nicht mehr lange, bis sie die restlichen Räumlichkeiten erobert und meine Vierbeiner mit ihrem Charme komplett eingewickelt hat. Ihr kann einfach Niemand widerstehen…
 
Im Namen von Maja und der Tierhilfe verbindet e. V. möchten wir uns ganz herzlich für die große Anteilnahme am Schicksal von Maja und Nell bedanken und vor allem natürlich bei Ihnen – den Paten der Beiden!!! Ohne Unterstützung wäre Vieles nicht möglich gewesen!
 
Herzliche Grüße von Maja und Nadine Wilbert


 

**********************

 

 

News vom 25. September 2008


 

Eine Nachricht von Yolanda aus Spanien zu den kleinen Katzen am Hafen (News vom 22.September): 
 
"Hi Tina,
hier der ditte Neuzugang vom Hafen, den Magda noch finden konnten....
Sie hat gestern schon das vierte Kleine gesucht, aber nicht finden koennen, sie versucht es heute morgen noch einmal....
Aber sieht nicht so gut aus, es hat geschüttet ohne Ende die letzten 2 Tage..."
Yolanda

 
   

 
 
Wir drücken aus tiefstem Herzen die Daumen, dass das vierte Katzenkind und die Mama noch gerettet werden können!
Tina Hamp
 
  
 


 

**********************

 

 

 

News vom 25. September 2008


 

 
Liebe Hundebesitzer,
 
die Firma Mars ruft bundesweit zwei Sorten ihres Pedigree Hundefutter in Dosen zurück. Ob Ihr vorrätiges Futter von dieser Rückholaktion betroffen ist, können Sie auf der Homepage von Mars Petcare  nachlesen.

Michaela Fasterding
 
 
 
**********************

 

 

News vom 22. September 2008


 

Der Hafen Barcelonas...
 

 
Wenn Sie jetzt an einen idyllischen Urlaubsort im Süden denken muss ich Sie leider enttäuschen. Wieder mal möchte ich Ihnen lieber davon erzählen, was die Kolleginnen in Spanien leisten, wieviele Katzen sie retten.
Die Laster verursachen im Hafen beim Parken oft Löcher im Gemäuer. Dort verstecken sich Katzen, ganz oft schleppen Katzenmütter ihre Kinder dorthin, da sie denken, dass sie hier ihre Kinder vor Angriffen und Gefahren schützen können.

  
 
Weit gefehlt. Denn bei heftigem Regen und Sturm laufen diese Löcher stets voll Wasser, die Katzenmütter können dann ihre Kleinen nicht mehr retten. Außerdem ist es ohnehin dort schon enorm gefährlich.

Yolanda schreibt:
"hi tina,
anbei einige Bilder, diese Mauer oder Wand ist voll von diesen Löchern. Man sieht noch aber du musst dir vorstellen, dass da zwischen Aussenwand u. Innenwand des Gebäudes ein zuer Zischenraum ist. Das Loch ist nur von aussen, also die Innenwand des Gebäudes nicht, sonder es bleibt so etwas wie ein Hohlraum, innere Kammer. Ein Schlupfwinkel fuer viele, doch auch gefährlich weil viele scharfe u. spitze Mauerreste drin sind, wie z.B. Eisenstangen, verschiedene Bauelemente, Kabel etc. Wir versuchen mal Fotos vom inneren zu machen." Yolanda

Heute ist wieder so ein Tag! Das Unwetter kündigte sich gestern schon an und die spanischen Katzenschützerinnen fuhren sofort los, um wieder mal diese Löcher zu kontrollieren. Wie immer fanden sie Katzenbabys vor. Zwei konnten sie ertasten und heraus ziehen. Sie sind in schrecklichem Zustand.

  
 
Magda badete sie sofort zuhause und versorgte sie. Sicher können sie es kaum fassen, sauber und weich zu liegen und sich richtig in Ruhe satt essen zu können.
 

 
  
 
Ein Erfolg? Na ja, zwei der Katzenbabys und die Mama waren nicht zu greifen, sie waren zu tief in dem Loch. Ob die Drei noch leben? Sobald das Wetter es zulässt, werden sich die Katzenschützerinnen auf die Suche nach den Geschwistern und der Katzenmama machen und hoffen sie lebend zu finden. Denn wie immer kämpfen sie um jedes Leben!
 
Tina Hamp
 
 
 
**********************
 
 
 
 

News vom 22. September 2008


 

Liebe Tierfreunde,

diese Mail erhielten wir heute von dem Verein der Tierschutzengel! Wer kann helfen?

Viele Grüsse,
Tina Hamp

 
 

Das Tierheim Torredembarra ist geschlossen!

 

Das Unglaubliche ist eingetreten! Über 250 Tiere brauchen dringend Ihre Hilfe!

Seit dem 01.September hat das Tierheim Torredembarra seine Tore geschlossen, der Pflegerin Patricia ist gekündigt, die Hunde und Katzen können nur noch notdürftig versorgt werden. Es fehlt das Geld für Futter, Medikamente, OPs....
Es kommt noch schlimmer....wir haben nur bis Ende des Jahres Zeit die noch vorhandenen Tiere zu retten, sonst droht die Evakuierung durch die Stadt selbst und was dann mit diesen Tieren passieren wird, können Sie sich sicher denken!

Haben diese armen, weggeworfenen, entsorgten, teilweise durch die Hölle gegangenen Tiere nicht ENDLICH ein Recht auf ein Leben, "Wichtig zu sein", geliebt zu werden?

                                                Bitte, helfen Sie uns!

Wir brauchen finanzielle Unterstützung um die Versorgung und Pflege der Tiere zu garantieren.
Die entlassene Pflegerin Patricia geht trotzdem weinend tagtäglich zu ihren "Kindern" und versucht sie zu bekümmern.
Lange wird sie es nicht mehr durchhalten können, denn auch sie kann nicht nur von ihrem grossen Herzen leben!
Allein Ihr Lohn würde im Monat 1.200,-€ kosten. Sie hat dafür ca.14 Stunden täglich "unsere" Tiere versorgt.
Es wäre aber sehr wichtig für alle Tiere von Torredembarra, wenn sie ihre einzige Bezugsperson nicht verlieren würden...
Finden sich vielleicht doch Spender, die Patricia bis zum Ende weiterbezahlen würde?

Die Näpfe der Hunde und Katzen werden bald leer bleiben, die lebensnotwenigen Medikamente fehlen jetzt schon!
Die Tierschutzengel wollen helfen, aber ohne SIE werden wir es nicht schaffen!

Jeder Einzelne von Ihnen kann helfen, wenn nicht durch eine Spende, dann vielleicht durch die Adoption eines Tieres, durch einen Pflegeplatz, jede andere Tierschutzorganisation, die uns vielleicht einige der Tiere abnehmen könnte, würde uns eine grosse Hilfe sein!

Die Zeit läuft! Bitte schauen Sie in die Augen dieser Tiere und fragen Sie Ihr Herz, ob Sie nicht helfen können!

www.tierschutzengel.de

Traurige Grüße
Ursula
 


 

**********************

 

 

 

News vom 21. September 2008


 

Besuch bei Mabel

 

Gestern habe ich Mabel in ihrer Dauerpflegestelle besucht. Als ich herein kam, freute sie sich total und grinste und lachte. Wir schmusten erst mal gaaanz viel und ich konnte sehen, wie gut es ihr geht, wie ausgeglichen sie ist.

 
 
 
Sie ist aber ein bißchen dünn, obwohl sie sehr viel ißt. Deshalb habe ich die Pflegemama gebeten, kommende Woche in die Tierarztpraxis zu fahren, damit die Schilddrüse mal untersucht wird. Auch sollen dann alle anderen Blutwerte und der Leishmaniose-Titer wieder überprüft werden.
Hoffen wir, dass alles okay ist oder eben schnell mit dem richtigen Medikament ausgeglichen werden kann.

 

 
 
Fotoapparate sind Mabel immer noch nicht ganz geheuer, deshalb lacht sie leider nie in die Kamera! ;-)
 
Viele liebe Grüsse,
Tina Hamp
 
 
 
**********************
 


 

News vom 13. September 2008


 

Großer Tag für Ayla, Woody, Bonnie und vier Katzenkinder!

 

Heute hatten drei Hunde und vier Katzenkinder die große Chance.  Sie durften ihre Reise nach Deutschland antreten.
Hündin Bonnie wurden schon von ihren Adoptanten erwartet! Woody, Ayla und die vier Katzenkinder wurden von ihren Pflegefamilien herzlich willkommen geheißen.
 
 
 
Während die Miezen sofort mit ihrer Pflegemama nach Hause düsten, durften sich Ayla und Woody erst mal auf dem Tierschutzgelände austoben. :-) Woody lief lachend und glücklich herum, er konnte den herzlichen Begrüßungsempfang kaum fassen. Ayla traf auf Schwester Amy, die bereits vor ein paar Wochen ankam.
 
 
   
 
 
Nun wünschen wir Hündin Bonnie und ihrer neuen Familie von Herzen alles Gute und Woody, Ayla und der Katzenkindertruppe ganz bald Menschen, die sie sofort ins Herz schließen und adoptieren möchten!
 
Herzlich willkommen an die Vierbeiner und ein großes Dankeschön an Eva Heinzinger und Jana Specht, die der Truppe entgegen gefahren waren und sie das letzte Stück bis München begleitet hatten.
 
Tina Hamp
 

 

 **********************

 

 

 

News vom 09. September 2008


 

Vermieter mit Herz für Tiere gesucht !

 

Patenkater Moritz sucht stellvertretend für seine Dosenöffnerin (Tierhilfe-Verbindet-Mitglied) mit Partner und vierbeinigem Familienanhang ein neues Zuhause. Er  wünscht sich ein EFH mit größerem Garten in verkehrsberuhigter Lage. Vorzugsweise süd-/östlich von München. Bezugstermin ab Oktober. Wohnfläche ab 100m². Kaltmiete bis max. 1.400,-- €.

 

 

 

Wer möchte mir und meiner sympathischen Familie langfristig ein schönes Zuhause vermieten? Bitte Angebote an meine Dosenöffnerin Sandra Danner richten.
E-mail: sancon@gmx.net , Tel. privat 08102 / 801513 (bitte auf AB sprechen), Tel. mobil 01577 / 6 83 68 16

 

 

**********************

 

 

 


News vom 30. August 2008


 

Das KatyMobil ist da !!!!!



Das KatyMobil wurde geliefert und am Abend ging die erste Fahrt gleich los!!!! Erst fuhren wir neben, vor und hinter Katy her, damit sie ihr Auto kennen lernen konnte. Dann setzen wir die Omi rein und die Fahrt ging langsam weiter. Die Omi saß drin, als hätten sie ihr ganzes Leben nie etwas anderes getan. Ich möchte fast sagen, sie saß königlich!!!! :-)

 

 

 

Als ich die Maus so fahren sah, kamen mir einfach die Tränen, denn das Auto ermöglicht Katy immer mit uns zu sein. Das KatyMobil lässt sich super schnell falten und somit können wir es im Auto mitnehmen und Katy auch ihre so geliebten Besuche im Wald ermöglichen. Andreas hat auch gleich was gebastelt, so dass Katy prima angeschnallt werden kann.

Möge dieses Mobil vielen, vielen Hundesenioren das wichtigste im Leben ermöglichen: dabei zu sein und dazu zu gehören!!!!

 



Ein herzliches Dankeschön von mir und im Namen der Blümchenomi an alle SpenderInnen,
Ihre Tina Hamp mit Katy

P.S. Am Abend wurden auch gleich die Einkäufe an Tierfutter und Streu um die Siedlung zum Haus gekarrt, ging auch prima!!!!

 

 

**********************



News vom 30. August 2008


 

Fanny das erste Mal in der Hundeschule  

 

        

 

Heute war wieder mal Schule für die THV-Schützlinge angesagt. Das erste Mal mit dabei die agile Fanny.
Da staunten Zwei- und Vierbeiner nicht schlecht, als das schicke, graziöse Mädel im goldenen Geschirr mit Aufschrift auf den Platz trabte. SUCHE ZUHAUSE steht da groß geschrieben.
Schwer beeindruckt von dieser lustigen Idee der Pflegemama, mussten alle Fanny ständig anstarren. :-) Die ließ das völlig unbeeindruckt, sie war fasziniert von den anderen Hunden und wollte toben und spielen. Und wir anderen hatten ne tolle Ausrede, wenn die Konzentration mal nachließ! :-)))
 
 
Viel Glück, Fanny, dass Dein Geschirr Dir bald ein ganz tolles Zuhause beschert und ein großes Dankeschön an die Pflegemama Frau Neuper, die Fanny dies spendiert hat!
Tina Hamp
 

 

  

 

  

**********************

 

News vom 27. August 2008


 

Ausflug ins Grüne

 

    

      

 
Am vergangenen Sonntag trafen wir uns mit Eva Heinzinger und ihrer Pflegehündin Luna. Luna ist anderen Hunden gegenüber manchmal etwas schüchtern und so wollten wir ihr beim gemeinsamen Spaziergang zeigen wie nett vierbeinige Gesellschaft ist.
Wir trafen uns im Ebersberger Forst zum gemütlichen Ausflug. Unsere Hunde durften dabei die Wege natürlich nicht verlassen und die manchmal etwas unzuverlässigen ;-) tobten an Schleppleinen. So konnten wir auch mit ihnen gleich trainieren, dass das Verlassen der Waldwege absolut tabu ist. Bei dem Ausflug entstanden dann wunderschöne Fotos von Amy und Luna für unsere Vermittlungsseite und auch Andreas posierte mit den Vierbeinern für uns. :-) Und so manchem Spaziergänger durften wir unsere Vereins-Visitenkarte mitgeben! :-)

Luna fand den Ausflug übrigens ganz toll. Und beim anschließenden Biergartenbesuch St-Hubertus zeigte sie, wie brav sie ist und Pflegemama Eva war mächtig stolz auf ihren Schützling!

 

 

   
Wir können diese Gegend zum Spaziergang mit Hunden absolut empfehlen und wünschen allen Hundehaltern einen wunderbaren Restsommer!

An dieser Stelle möchte ich auch mal an alle Hundehalter appellieren, ihre Hunde nicht IN den Wald zu lassen. Erstens handelt es sich hier um Privatgrund, zweitens werden andere Tiere dadurch verschreckt, was oft schwerwiegende Konsequenzen für diese vierbeinigen Waldbewohner hat. Deshalb die Bitte an Hundehalter: Behaltet Eure Hunde auf den Wegen und in Sichtweite! Und kommt ein angeleinter Hund entgegen, sollte es auf allen Spaziergängen eine Selbstverständlichkeit sein, den eigenen Hund auch sofort anzuleinen!
Fair play!

Ihre Tina Hamp

  

 

 

**********************

 

 

 

News vom 26. August 2008


 

 

Buffy darf in der Pflegefamilie bleiben!

 

     

 
Als Buffy in Deutschland ankam, ging es ihr sehr, sehr schlecht. Der sofort durchgeführte Bluttest ergab grenzwertige Nierenwerte. Da man grenzwertige Nierenergebnisse erst im Blut erkennen kann, wenn ein Großteil der Niere bereits geschädigt ist, haben wir sofort behandelt. Sie bekam sofort Nierenfutter, ein Pulver und bekam sofort Infusionen.

Aber es ging Buffy immer schlechter....
Heute morgen kamen die Ergebnisse des 2. Bluttest, den wir nun nach weiteren vier Wochen machen ließen. Das Ergebnis nieder schmetternd: Wenn wir Glück haben, hat Buffy durch die Behandlungen noch höchstens ein paar Monate.
Sie wird nun weiter infundiert, bekommt Schmerzmittel und etwas gegen die Übelkeit und dann sehen wir weiter. Natürlich auch Spezialfutter und das Pulver zur Verbesserung der Nierenfunktion.
Traurige Grüße,
Tina Hamp

 

 

 **********************

 

 

 

News vom 23. August 2008


  

Mabel fährt nach Hause....

 

 

 

Sicher haben Sie in unserem Spanienbericht Mai 2008 gelesen wo Mabel die vergangenen acht Jahre "leben" musste. Sie stand knietief im Hundekot und Schlamm, musste einen Welpenwurf nach dem anderen produzieren, was als rangniedrigstes Tier immer die Letzte für die es etwas gab und Tritte von Menschen waren die Tagesordnung. Wir haben unser Versprechen, das wir vor Ort Mabel gaben, wahr gemacht. Mabel wurde raus geholt, bei einer Tierschützerin schon gepäppelt und reisefertig gemacht und durfte dann vor einigen Wochen endlich ausreisen. Ich durfte sie hier bei mir in Pflege nehmen. Mabel...Was soll ich zu ihr schreiben? Ich denke, wer sie kennen lernte, dem fällt als erstes ihre unglaublich liebe Art ein. Mabel konnte gar nicht fassen, dass es hier einen eigenen Essensnapf gab, dass es Schmuseeinheiten gab, dass ihr Respekt gezollt wurde und sie nur liebe Menschen traf. Und dann Gras und Wiesen....Mabel liebt Wiesen und vor allem liebt sie es an Blumen zu riechen, deren Duft sie scheinbar immer bis in ihre Seele einsaugt.
Viele Menschen meldeten sich um Mabel zu adoptieren, aber der sehr hohe Leishmaniosetiter war dann immer das aus, es wurde immer wieder abgesagt. Und das obwohl Mabels anderen Blutwerte bestens sind, sie eine Kämpferin und ohne Symptome der Leishmaniose ist.
Vor einigen Jahren vermittelte ich einer Tierschutzkollegin einen älteren, kranken Hund, damals genannt Karlchen. Er blühte auf und genoss noch etliche Jahre bei der Kollegin und guten Bekannten Michaela Nigro. Karlchen, später Carlos genannt, verstarb vor wenigen Wochen. Nachdem die erste Trauer überwunden war, war klar, dass Carlos Platz wieder für einen älteren und kranken Hund zur Verfügung stehen sollte. Für einen Hund, der es sicher schwer haben wird, ein Zuhause zu finden.

Diesen Platz hat nun Mabel bekommen! Nun hat sie einen großen Garten mit vielen Blumen, eine Neufundländerin als Gefährtin und Menschen, die sie sofort in ihr Herz schlossen und besonders im Gedenken an Carlos ihr diesen Platz schenkten.Mabel wird weiterhin ein THV-Hund bleiben, denn zusammen mit unseren Patinnen werden wir die tierärztliche Betreuung von Mabel weiterhin begleiten. Im Gedenken an Carlos und in Dankbarkeit für Mabel die diesen Platz nun geschenkt bekam,

Tina Hamp

  

 

**********************

 

 

 

 

News vom 22. August 2008


 

 

FiV-Kater Harvey hat endlich sein Glück gefunden...

 

 

Unser FiV-positiver Kater Harvey, der über ein Jahr in Spanien in seiner Pflegestelle auf ein Zuhause gewartet hat, hat nun über unsere befreundete Organisation www.tiere-in-spanien.de endlich sein langersehntes, schönes Zuhause in Deutschland gefunden. Am Montag fliegt er zu seiner neuen Familie, die ihn schon sehnsüchtig erwartet.

Wir freuen uns sehr für Harvey und hoffen, dass auch alle anderen unserer FIV bzw. Leukose-Katzen, für die aufgrund ihrer Krankheit eine Vermittlung leider sehr schwer ist, bald ein schönes Zuhause finden. Unser Tigerkater Ray z.B. wartet schon genauso lange wie Harvey...

 

Anja Seidel (ehem. Pöhler)

**********************

 

 

 

 

 

 News vom 21. August 2008


 

 

                

 

Hilferuf aus Spanien!

 

Heute erhielten wir die folgende Nachricht von unserer Tierschutzkollegin Yolanda in Barcelona. Die Situation vor Ort und die Umstände unter denen die Kolleginnen arbeiten sind schrecklich. Dass sie nicht aufgeben bei der Menge an Notfällen ist ein Wunder und ein Geschenk!!! Diesmal ist die Projektfinanzierung gedeckt, was es aber braucht sind Adoptantenfamilien und Pflegestellen, damit so manche Samtpfote die Chance auf eine wirkliche Zukunft hat. Wenn Sie einen Pflegeplatz anbieten möchten oder eine Katze adoptieren wollen, melden Sie sich bitte bei uns unter mail@tierhilfe-verbindet.de.
Jede adoptierte Katze macht Platz für eine andere in Not, die damit gerettet werden kann!

Ihre Tina Hamp

 

                 

 

„Hallo Tina,
 
Momentan steht wieder eine punktuelle Hafenaktionen an, von den Katzen der Wellenbrecher hattest du damals bereits berichtet. Nun sind wir mit der Direktion des Hafens zu einem Einverständnis gekommen, 40 Katzen rausholen zu dürfen. Finanziell sind wir abgedeckt, da der Hafen die Sterilisierungen und Impfungen zahlt. Doch das Problem bei uns ist derzeit der Platzmangel. Unsere Auffangstationen sind recht voll und zu den 40 Katzen, kommen circa 20 bis 30 Katzenbabys hinzu.  
Wir werden versuchen, für all die erwachsenen und wilden Katzen, für die eine Wohnungshaltung nicht in Frage kommen kann, hier vor Ort ideale Orte im Freien zu finden, wo sie den Rest ihres Lebens gut leben können. Für alle die Katzen, die adoptierbar sein können und insbesondere für all die Kleinen, bräuchten wir eure Hilfe. Es wäre toll, wenn du durch einen Hilferuf Adoptanten für viele dieser Katzen finden könntest.
 
 
                 
    
Im Moment sind wir sehr mit dem Rausholen von Katzen aus einer Lagerhalle einer Multinationalen Firma beschäftigt. In dieser Halle leben die Katzen in den schlechtesten Bedingungen, wie man beispielsweise bei den Kleinen der Fotos sehen kann. Das Leben wird zum reinsten Überleben und wir hoffen, Mütter und Kleine zeitig alle rausholen zu können. Mit dem Einverständnis dieser Firma haben wir die Genehmigung, diese Tiere aus der Halle rausholen zu dürfen. Magda ist jeden Tag am Hafen, zum rausholen u. auch um die Futterstellen aufzufüllen. Oft allein, und manchmal in Begleitung von Helfern. Gestern kam Magda mit der Mutter u. ihren 5 Kleinen u. den schwarzen Katzen der Fotos nach Hause. 
Abgesehen von dieser Halle, die im Moment sehr im Mittelpunkt steht. Leben die Tiere dort generell in ganz schlechten Bedingungen: LKWs, alte Lagerhallen die vorm Abriss stehen, Dreck, Müllhalden. Es ist eine schwierige Arbeit, da all diese Katzen im Grunde total verwildert sind und fast auch kaum in Adoption gegeben werden können, abgesehen von den Kleinen, denen wir die Möglichkeit eines glücklichen Lebens in einer lieben Familie ermöglichen können. Und mit euer Hilfe, sind wir sicher, dass wir es schaffen werden.
 
 
              
 
  
Hier einfach mal ein paar Fotos von der dortigen Lage: http://picasaweb.google.com/reisekandidaten/Puerto?authkey=dwNK9J6FnC4 Einige Bilder sind leider nicht so schön und viele sprechen für sich. Es ist uns sehr wichtig, all diese Tierchen da rauszuholen, da die Lebensbedingungen fatal sind. Viele der Katzen, die ihr auf den Bildern seht, haben wir bereits rausholen können.
 
 
 
 
 Auf den Fotos werdet ihr auch die Arbeiter aus der Halle sehen, die uns bei dieser schwierigen Arbeit der Lokalisierung der Katzen und dem Einfangen sehr gerne behilflich sind und dafür sind wir sehr dankbar. Wir hoffen, bald neue Fotos und genauere Infos über die genauen Anzahl der rausgeholten Katzen nachzureichen. Und toll wäre, wenn du uns mit der Adoptantensuche helfen könntest.“
 
Vielen Dank !
Yolanda
 

           

 

   

************************* 

 

 

 

 

News vom 16. August 2008 


 
Bei strahlendem Sonnenschein fand am Samstag, 16.08.2008, unser THV-Sommerfest statt. Einen ausführlichen Bericht mit tollen Bildern finden Sie auf unserer Homepage unter "Unsere Berichte".

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr THV-Team!

Nadine Wilbert  

************************* 

 

 

 

 

 

News vom 12. August 2008 


 
Letztes Wochenende durften wieder einige Hunde und Katzen Spanien für immer verlassen. Die vier Hündinnen Vero, Amy, Fanny und Luna und sechs süße Samtpfoten kamen glücklich in Poing an.

 



Das ganz große Los hat Vero gezogen! Die hübsche Hündin, die auf Leishmaniose positiv getestet wurde, fuhr auf direktem Weg zu ihrer neuen Familie weiter, die sich schon sehr auf sie gefreut hat.

 

 


Die flinke Fanny und Welpenkind Amy haben gleich den Platz unsicher gemacht, während Luna die ersten Streicheleinheiten bekam. Nun sind alle gut in ihren Pflegefamilien angekommen und hoffen darauf, dass sie bald zu ihrer dauerhaften neuen Familie ziehen dürfen.
Auch die zwei Katzenkinder Tai und Talio, die beiden Kater Merlin und Gordi sowie die zwei Notfallkätzinnen Isabell und Josie fanden ihren Weg in ihre Pflegestellen und warten nun auf ein schönes Zuhause!      

Eva Heinzinger

  

 

*************************
         


 

 

News vom 03. August 2008


 

 

Meggie wohnt jetzt in Hannover! 

 


 

Das erste August-Wochenende war gekommen - das Wochenende, das mit einem lachenden und einem weinenden Auge herbei gesehnt wurde.
Meggies Adoptantin kam mit ihren beiden Hunden Finn und Nuria angereist. Wir verbrachten den Samstagabend gemeinsam auf dem Tierschutzgelände, damit Meggie ihre neue Mama kennen lernen konnte. Dann ging es ab ins Hotel und am Sonntag machten wir uns gemeinsam zu einem Waldspaziergang auf. Mit von der Partie waren noch aus unserem Team Christine Erb und unsere Jugendlichen Fidelia und Rike. Sie alle waren ebenfalls in den letzten Wochen Meggies Freunde geworden, wollten ihre neue Familie kennen lernen.

 

 


Alle hatten gemeinsam ein supergutes Gefühl und Meggie lachte ihre neue Mama immer wieder von der Seite an, nahm gerne die angebotenen Leckereien entgegen und fand ihre neuen Hundekumpels auch sehr sympathisch. Es wurde sich ganz viel ausgetauscht, was bei ängstlichen Hunden wichtig ist, was Meggie gerne ißt, was ihr Angst macht, was sie liebt,......

Dann ging es an's Abschiednehmen und das war unendlich schwer!
Ich möchte mich bei Meggie bedanken, die mir stets ein Spiegel meiner eigenen Stimmung war, die mir wieder mal zeigte, dass der leise und behutsame Weg des Miteinanders zum Ziel führt und dass wenn man vertraut Dinge schaffbar sind, die man nie gedachte hätte.
Liebe Meggie, ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles Glück der Welt, geh weiter Deinen Weg, den Du so wunderbar und unvergleichlich begonnen hast, und lasse weitere Menschen durch Dich lernen. Ich danke Dir sehr für alles!

 



Herzlichste Grüsse auch an Meggies neue Familie in Hannover, vor allem an Meggies neue Mama, die mir seit gestern durch viele Mails und SMS versucht, über den Abscheid hinweg zu helfen. DANKE!


Tina Hamp
P.S. Meggies ganze Geschichte finden Sie in unserem → Reisebericht Mai 2008 !

 

 

*************************

 

 

News vom 31. Juli 2008


 


Llum und andere Handicap-Tiere ... 

 

Eine unserer Adoptantinnen - sie hat dem blinden Katzenmädchen Lisabeth ein wundervolles Zuhause gegeben - meldete sich mit nachfolgendem Brief bei uns.

 


Lisabeth, 2.v.r, und ein paar ihrer LebensgefährtInnen 

 

 

Hallo liebe Frau Hamp,

gerade habe ich die News von der kleinen Llum gelesen und hoffe , dass die kleine Maus alles gut übersteht . Daumen und Pfötchen sind ganz feste gedrückt, dass Llum genauso so ein glückliches Katzenmädchen wird wie Lisabethchen.

Lisabeth geht es wunderbar - sie ist ein kleine (eigentlich ist sie ganz schön gewachsen)  freche Maus und ich bin immer wieder so glücklich und dankbar, dass Lisabeth zu mir kommen durfte.
...

Viele liebe Grüsse
Elke St.


Einen ausführlichen Bericht über die blinde Lisabeth mit Bildern und Videos finden Sie in unserer neuen Rubrik 
 → "Handicap-Tiere" !

 

 

*************************


 

 

News vom 30. Juli 2008


 


Neuigkeiten von 3 ehemaligen THV-Katzen

 

Ein süßes Bild von ihren Kuschelkatern Chulin und Mimosin - jetzt Yoshi und Nemo - aus der frisch bezogenen neuen Wohnung  sendete uns Andrea P.  Vielen lieben Dank dafür!

 


 

Aufregende Tage hatten kürzlich auch die Kätzin Siriletta - jetzt Pepita - und ihre Familie. Sie hatten zwar keinen Umzug zu bewältigen, jedoch war die junge Dame für 2 Tage verschwunden! Frauchen hat dies alles für uns in einer Geschichte zusammengefasst ...  zu Pepitas Geschichte

 

 
 

 

 *************************

 

News vom 26. Juli 2008


 


Aufbruchstimmung bei THV

 

Heute war ein großer Tage bei THV, denn viele Samtpfoten durften ihre Köfferchen packen und in ein wunderbares Zuhause ziehen. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, viele HelferInnen waren mit vor Ort, damit auch alle anderen Tiere wie gewohnt über den Tag versorgt werden konnten, und ich denke, wir haben die Ausziehenden ein bisserl angesteckt mit unserer Spannung.
So war Charlote sehr irritiert und begrüsste seine neuen Eltern mit Fauchen vor lauter Aufregung, Kätzin Carlota wollte sich am Liebsten in Luft auflösen, aber die  jeweiligen Katzen-Eltern reagierten gelassen und verständnisvoll gegenüber ihren neuen vierbeinigen Familienmitgliedern.
Taba und Bornia nahmen die Abreise richtig luxuriös in Angriff - mit Shuttle-Service zum Flughafen, wo ihre neuen Eltern warteten und flogen dann flott in ihr neues Zuhause.
 
 
So haben heute gleich vier Samtpfoten ein neues Zuhause gefunden und ich bedanke mich bei den Vermittlerinnen, die die Familien weiter betreuen werden, den Helferinnen hier vor Ort und dann vor allem ein herzliches Dankeschön an die Familien, die heute Taba, Bornia, Charlote und Carlota dies ermöglichten!
 
Tina Hamp
 
 
 
*************************

 

 

News vom 25. Juli 2008


 


Katzenkind Llum wurde heute operiert....

 

Kurz entschlossen wurde die OP schon heute von unserer Tierärztin durchgeführt. Die Entzündungen waren zu stark, als dass länger gewartet werden konnte. So mussten heute beide Augen entfernt werden. Llum, die es gewohnt ist, nicht sehen zu können, hat die aufwendige und für ein Katzenbaby nicht ungefährliche OP großartig überstanden. Sie hat schon wieder etwas gegessen und schläft sich nun von den ganzen Strapazen aus.

 

Wir halten Sie über Llum weiter auf dem Laufenden.

 

Viele Grüsse
Tina Hamp

 

  *************************

 
 

News vom 25. Juli 2008


 

Feenzauber bei THV

 
Ich finde, in den News sollten auch Menschen vorgestellt werden, die wie ich finde außergewöhnlich sind. Damit möchte ich heute beginnen....
Ich möchte Ihnen unsere Jugendlichen Fidelia, Micha, Rike und Lisa aus Poing vorstellen! Die Mädels, im Alter von 14-15 Jahren, zeigen ein außergewöhnliches Engagement und Verantwortungsbewusstsein!
 
 
 
 

Alle Vier engagieren sich seit langem bei THV, sie gehen Gassi, trainieren die Pflegehunde der THV, helfen im Haus wo Hilfe gebraucht wird. Und wenn ich mal wieder jammere, dass ich keine Zeit habe, den Vorgarten schön zu gestalten, wache ich eines Morgens auf und wie von Zauberhand blüht es plötzlich vor unserem Haus.
Wie vier junge Feen sind sie immer sofort zur Stelle, wenn etwas ansteht, handelt es sich um die Ankunft von Tieren, wo Hilfe gebraucht wird, um die Begleitung zu einem Tierarztbesuch, um Futtereinkäufe oder den neuen Vierbeinern zu zeigen, dass sie sehr wohl ein Recht auf Leben haben und geliebt werden. So mancher Vierbeiner hat in Gegenwart unserer Feen gelernt wieder zu lachen und glücklich zu sein!
 
 
 
Fidelia, Micha, Rika und Lisa, ich möchte Euch für Euer Engagement, Eure Liebe zu den Tieren und diese für Euer Alter ungeheure Zuverlässigkeit und Euer hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein einfach mal ganz offiziell danken und Euch sagen, wie unendlich wichtig Ihr für die Schützlinge der THV seid - und wie gerne ich mit Euch zusammen arbeite!
 
Herzlichen Dank,
Eure Tina


 

 *************************

  

 

News vom 24. Juli 2008


 

Vor einigen Wochen erfuhren wir von einem Katzenkind in Spanien, das aufgrund massiven Schnupfens total kaputte Augen hatte. Sie wurde nach besten Kräften behandelt, aber die Entzündungen waren nicht in Griff zu bekommen. In Spanien waren die Bedenken groß, eine so junge Katze mit einer so aufwendigen Operation zu belasten.
 
 
 
Unsere Tierärztin, der wir von Llum erzählten, stimmte sofort zu, dass sie die OP durchführen würde.
Dann ging alles schnell. Eine unserer Adoptantinnen meldete sich und bot an, heute nach Spanien und sofort gemeinsam mit Llum und ihrer Mama zurück zu reisen. Also flog sie heute morgen los. Am Flughafen Barcelona wartete die Kollegin vor Ort und vertraute ihr Llum, ihre Mama und Hündin Hanna an. Sofort ging es wieder zurück nach München und am Abend durften wir dann die drei Vierbeiner willkommen heißen.
Ein riesiges Dankeschön an die spanischen Kolleginnen, die sich bisher um unsere neuen Schützlinge kümmerten, an Micha Richter, die schnell entschlossen Hanna in Pflege nahm, an unserer Tierärztin Dr. Beckmann-Müller, die wie immer sofort für uns zur Stelle ist, und vor allem an unsere Adoptantin Frau Krüger, die den heutigen Tag im Auto, am Flughafen und im Flieger verbrachte und unseren drei Schützlingen damit den Weg hierher möglich gemacht hat!
 
Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten,
Tina Hamp

P.S. Llum wird in Kürze operiert, wir werden Sie weiter informieren, wie es der Kleinen geht!


 

 *************************

 

 

 

News vom 24. Juli 2008


 

Folgenden Vorfall meldete eine Tierschutzorganisation, die ebenfalls die Tierschutzarbeit in Spanien unterstützt: 
 

Kürzlich hat in Rheinland-Pfalz ein Mann versucht, den Hund einer Adoptantenfamilie in die Hände zu bekommen. Er gab an, dass es sich um eine "tierärztliche Nachkontrolle" handelt und dass er hierfür den Hund gleich mitnehmen müsse. Den Auftrag habe er von der Tierschutzorganisation per Mail erhalten....

 

Wir wissen nicht mit Sicherheit, ob es sich bei diesem Vorfall um eine einmalige Aktion handelt. Unangemeldete Besuche zur Nachkontrolle sind im Tierschutz durchaus üblich. Sollte aber jemand Ihr Tier - aus welchen Gründen auch immer - überraschend abholen wollen, verweigern Sie dies bitte in jedem Fall !! Bestehen Sie unbedingt darauf, mit dem Tierschutzverein vorher Rücksprache zu halten, geben Sie Ihren vierbeinigen Freund keinem Fremden mit! 

 

Michaela Fasterding


 

 *************************

 

 

News vom 20. Juli 2008


 

Ankunft der Golden Girls

 

Gestern war es so weit - Emely, Mabel und Mathilda, drei Hündinnen eines Hundevermehrers, traten die Fahrt ins Glück an!
Emely hatte ganz großes Glück! Auf sie wartete bereits ihre Familie, hieß sie willkommen und sie fuhr direkt mit in ihr erstes eigenes Zuhause...

 

 



Nicht weniger überschwänglich wurden Mabel und Mathilda von ihren Pflegefamilien begrüßt.
Die Hündinnen hier wieder zu sehen, die wir Anfang Mai bei einem spanischen Hundevermehrer in elend schlechtem Zustand kennen gelernt hatten und die von einer spanischen Kollegin dann gerettet wurden, war sooo bewegend. Es sind Momente wie diese, die mir immer wieder Kraft geben, diese Arbeit fort zu führen!

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön ...
an Emelys neue Familie,
an Sandra Klein, die dieses wunderbare Zuhause fand und die Familie betreute,
an Ehepaar Bauer, die Mathilda in Pflege nahmen und ihr damit die Fahrkarte nach Deutschland sicherten,
an Sandra Klein und Sandra Danner, die die Hündinnen ein großes Stück ihres Weges nach Deutschland geleitet hatten und an meine eigenen Tiere, die hier Mabel in Pflege aufnahmen, zusammen rückten und ihr sofort einen Platz in ihrer Mitte anboten!
DANKE und ein herzliches WILLKOMMEN an die Golden Girls!

 

Tina Hamp
 

 

 *************************

 

 

News vom 14. Juli 2008


 

Update 18.Juli 2008: Kater Rudi wurde heute morgen gefunden und ist wohlbehalten bei seiner Familie angekommen!


KATER VERMISST!!!

 

Kater Rudi ist am Mittwochabend den 9. Juli in Germering in der Friedenstraße entlaufen. Er ist reine Wohnungshaltung gewohnt und vermutlich sehr scheu.

Wer ihn gesehen hat, oder beherbergt bitte melden unter: 01520 / 287
7063  

Vielen Dank!

 

  

 

 *************************

 

News vom 13. Juli 2008


 

ICH HATTE DICH LIEB!

 

Am Morgen bist du sehr früh aufgestanden und hast die Koffer gepackt.
Du nahmst meine Leine, was war ich glücklich!
Noch ein kleiner Spaziergang vor dem Urlaub - Hurra!
Wir fuhren mit dem Wagen und du hast am Straßenrand gehalten.
Die Tür ging auf und du hast einen Stock geworfen.
Ich lief und lief, bis ich den Stock gefunden und zwischen meinen Zähnen hatte, um ihn dir zu bringen.
Als ich zurückkam, warst du nicht mehr da!
In Panik bin ich in alle Richtungen gelaufen, um dich zu finden, aber ich wurde immer schwächer.
Ich hatte Angst und großen Hunger.
Ein fremder Mann kam, legte mir ein Halsband um und nahm mich mit.
Bald befand ich mich in einem Käfig und wartete dort auf deine Rückkehr.
 

Aber du bist nicht gekommen.
Dann wurde mein Käfig geöffnet, nein, du warst es nicht - es war der Mann, der mich gefunden hatte.
Er brachte mich in einen Raum - es roch nach Tod!
Meine Stunde war gekommen!!
Geliebtes Herrchen, ich will, dass du weißt, dass ich mich trotz allen Leidens, das du mir angetan hast, immer noch an dein Bild erinnere.
Und falls ich noch einmal auf die Erde zurückkommen könnte - ich würde auf dich zulaufen, denn ICH HATTE DICH LIEB !!!!!
 

(Diese traurige Geschichte stammt aus einer belgischen Zeitung mit der Bitte, sie zu verbreiten.)

 

 

 

 

Urlaubszeit – die schönste Zeit im Jahr ...

 

Regelmäßig jedes Jahr zur Urlaubszeit werden auch bei uns viele Haustiere einfach ausgesetzt. Nicht nachvollziehbar, denn es gibt genügend Möglichkeiten, sein Tier während der Abwesenheit gut versorgen zu lassen. Natürlich muss man rechtzeitig vorher Vorbereitung für sein Tier treffen, aber das ist für einige verantwortungslose Tierhalter wohl leider zu viel Aufwand …. und man entledigt sich seines Tieres einfach anderweitig, z.B. an Rastplätzen, Friedhöfen, im Wald.


Das Tierschutzgesetz verbietet es, sein „in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen oder es zurückzulassen, um sich seiner zu entledigen“ und sieht dafür auch empfindliche Geldstrafen vor. Bitte scheuen Sie sich nicht einzuschreiten, wenn Sie so eine grauenvolle herzlose Tat beobachten! Solche Menschen müssen angezeigt werden und dürfen nicht ohne Strafe davonkommen!


Bitte kümmern Sie sich um Tiere, die offensichtlich von ihren Besitzern ausgesetzt worden sind. Sie leiden sehr, sie vermissen ihre Bezugspersonen, sie kennen den Kampf um Nahrung nicht und sind es wohl auch nicht gewöhnt, bei jeder Witterung Tag und Nacht draußen zu sein. Bitte überlassen Sie die Tiere nicht ihrem Schicksal! Wenn Ihnen selbst keine Hilfeleistung möglich ist, verständigen Sie den örtlichen Tierschutzverein oder die Polizei.

 

Michaela Fasterding

 

 *************************

 

 

News vom 03. Mai 2008


 

Heute war für viele Vierbeiner der große Tag! Wir kamen zurück aus Spanien und viele Katzen und Hunde wurden von ihren künftigen Familien willkommen geheißen. Manche durften direkt in ihr neues Zuhause ziehen, andere wurden von Pflegefamilien genauso herzlich willkommen geheißen.
Alle Vierbeiner werden sich nach und nach auf der Homepage vorstellen, um bald ein Zuhause zu finden - ein paar finden Sie bereits jetzt.

 



Auf dem Hinweg hatten wir Futter und vieles an Zubehör im Gepäck. Lauter Spenden, die viele Tierfreunde für die Fahrt geschickt hatten. Wir sagen nochmal DANKE an alle Spender und ein weiteres Dankeschön gilt unseren Adoptanten und den Pflegestellen.
Ich persönlich möchte mich auch ganz herzlich beim Team der THV bedanken, denn die Organisation und Betreuung rund um so eine Fahrt ist eine enorme Arbeit und wurden von vielen HelferInnen wie immer ehrenamtlich in der Freizeit geschultert. DANKE!!!!!

Tina Hamp
P.S. Ein ausführlicher Reisebericht wird natürlich folgen!

 

 *************************

 

 

News vom 22. April 2008


 

Die Tierhilfe verbindet auf der 1. Tiermesse München

   

 

Mit einem selbstgebauten Stand konnte unser Verein am vergangenen Wochenende 3 Tage lang für den Tierschutz „werben“ und den Besuchern der 1. Tiermesse München den Auslandstierschutz näherbringen. Im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck fanden sich unglaublich viele Menschen ein, die die Messe rund ums Heimtier besuchten.
Eine Menge unserer Teammitglieder und Helfer standen den Fragen dieser Besucher aufgeschlossen gegenüber und konnten viele Vorurteile und Missverständnisse, die es bezüglich des Südentierschutzes immer wieder gibt, ausräumen und stiessen fast durchweg auf positive Resonanz. Unsere zahlreichen Schützlinge, die noch ein Zuhause suchen, wurden auf Plakaten vorgestellt und eine Diapräsentation vom letzten Barcelonabesuch im Januar lieferte aktuelle Bilder aus den Tötungsstationen und Auffanglagern, um die Situation vor Ort zu verdeutlichen.
Wir haben viele Visitenkarten und Infoblätter verteilt, um unsere Arbeit und den Verein noch bekannter zu machen und damit zum Beispiel für Pflegeplätze zu werben oder auch Adoptanten anzusprechen.
Mit selbstgebackenen Hundekeksen, eingekochter Marmelade und Windlichtern versuchten wir auch, unsere Spendenkasse etwas aufzubessern, was aber leider nur sehr spärlich gelang… Aber zumindest die Standkosten konnten wir damit wieder einbringen.

Ganz besonders freuten wir uns über den Besuch von Hündin Bonita, die erst vor kurzem adoptiert worden war. Dieser kleine Wonneproppen verzauberte alle vorbeimarschierenden Besucher. Denn Bonita ist wirklich ein Sonnenschein und das kann jeder sofort erkennen, der ihr zum ersten Mal begegnet und von ihr so stürmisch begrüßt wird, als träfe sie einen lange vermissten Freund!

 

 


Und noch ein weiterer Hundegast besuchte uns: Hund Lothar, der jetzt Charly heisst, und bereits vor Jahren adoptiert wurde, kam mit seinem Frauchen vorbei und kehrte ebenfalls nur seine beste Seite heraus. Jeder Zwei- und Vierbeiner wurde schwanzwedelnd begrüßt.

 

 


Diese beiden Hunde machten durch ihre Anwesenheit und ihr sonniges, freundliches und äußerst liebenswertes Wesen die beste Werbung, die man für den Südentierschutz nur machen kann.
Nach der Tiermesse haben sich bereits ein paar Interessenten gemeldet, die sich für eine Adoption eines unserer Vierbeiner interessieren. Das freut uns natürlich besonders! Und sogar für einen Vortrag über den Südentierschutz wurden wir eingeladen, um weitere Menschen für diese Form des Tierschutzes zu begeistern. Das machen wir natürlich gern!
Auch dem ganzen Team der „THV“ haben die drei Tage viel Spaß gemacht, alle waren mit Herzblut und Feuereifer bei der Sache. Ganz herzlichen Dank dafür!

 

Sylvia Enders

 

 *************************

 

 

News vom 27. März 2008


 

 

 

 

        

Heute war der große Tag!!!!! 


"Jetzt geht´s los", sagte heute Morgen Pflegepapa Andreas und packte Benito, Balduin und Benny Brown ein. Die Drei wussten gar nicht was los war, als sie in ihrer Box im Auto auf ein unbekanntes Gelände fuhren. Dann ging die Boxtüre wieder auf und die Drei sahen sich lauter fremden Welpen gegenüber, die neugierig guckten, wer da so luxuriös in die Schule getragen wurde.
Nach anfänglicher Skepsis trauten sie sich raus, schauten sich um und dann ging schon bald der Unterricht los. Benito stürmte los, wollte spielen, spielen, spielen und empfand den Unterricht manchmal als etwas störend. ;-) Balduin, der sehr gerne isst, erkannte gleich das System und machte bereitwillig mit in Anbetracht der Tatsache, dass es dafür Leckerchen gab. Benny Brown gab sich auch ganz viel Mühe, überwand seine Schüchternheit und übte mit seinem Pflegepapa bei vollster Konzentration.

 

 

 

 

Hundetrainerin Claudia Hagerer war sehr zufrieden mit den Dreien und wir als Pflegeeltern grinsten, der Pflegepapa total stolz und ich gleichzeitig mit Tränen in den Augen, weil die Zeit so schnell vergeht, und sah im Geiste ihre ganze Entwicklung vor mir.  Ich glaube, wir sahen ziemlich bescheuert aus! :-)))) Gut, dass ich die Macht über die Kamera hatte...;-)

Tina Hamp

 


1. Tag in der Hundeschule - MyVideo


1. Tag in der Hundeschule Teil II - MyVideo

 

 

 

 


Side Column