Tierhilfe Verbindet e.V.


Header Section


Side Column


Main Content

Crono


 


 

18. August 2011


 

Hallo liebe Frau Hamp,

sicher erinnern Sie sich noch an Jerry (früher Crono), den wir am 1. Mai bei Ihnen in Eitting in Empfang nehmen durften. Der Große war ja damals auf Dirofilaria positiv getestet worden, so dass im Juni/Juli eine Behandlung durchgeführt wurde, und ich freue mich nun von ganzem Herzen, Ihnen mitteilen zu können, dass die Blutuntersuchung von letzter Woche das Ergebnis "negativ" hatte! Auch für die anderen Mittelmeerkrankheiten fiel der Befund negativ aus. Jerry ist nun ein ganz gesunder Hund und ich möchte mich ganz, ganz herzlich für Ihren Einsatz bei der Beschaffung des Medikamentes bedanken!

 


Ich habe Ihnen ein paar Fotos beigefügt, so dass Sie sehen können, wie gut sich Jerry entwickelt hat. Er ist inzwischen ein richtiger Prachtkerl und mir wurde schon häufiger gesagt, was für ein ausgesprochen schöner Hund er sei. Ganz bestimmt macht aber auch sein freundliches und offenes Wesen viel dabei aus. Er ist einfach ein Schatz und freundlich und geduldig zu allen Menschen! Hunden gegenüber verhält er sich neutral und ist nicht sonderlich an Begegnungen interessiert. Muss ja auch nicht sein! Er hat im Tierheim genug unangenehme Hundebekanntschaften gemacht und so bin ich froh, dass er fremde Hunde einfach ignoriert und seine schlechten Erfahrungen von damals nicht zu Aggression geführt hat. Das würde aber auch seinem Charakter überhaupt nicht entsprechen, denn er ist einfach sehr, sehr lieb, anhänglich und liebevoll uns gegenüber, geduldig und friedlich beim Tierarzt, fröhlich und mit Feuereifer dabei, wenn wir Tricks lernen und überhaupt immer bestrebt, alles richtig zu machen.

 


Um den Großen besser zu beschäftigen, gehen wir seit einigen Wochen zu einer Hundetrainerin. Im Nachbardorf gibt es einen kleinen Verein, wo die meisten Hunde an Prüfungsvorbereitungen arbeiten. Da ich nicht so sonderlich ehrgeizig bin, werde ich das mit Jerry wohl nicht anstreben, aber wir bekommen bei der Trainerin dort Einzelunterricht und Anleitung, was ich mit Jerry machen kann. Das klappt ganz prima und wir haben schon viel gelernt und so ganz "nebenbei" Jerrys Selbstbewusstsein und seine Bindung zu mir gestärkt. Er hat sogar vor kurzem angefangen zu spielen, woran er noch vor einigen Wochen überhaupt kein Interesse hatte. Stolz trägt er sein Quietschie durch den Garten und bringt es mir, damit ich es werfe und er es mir dann wieder bringen kann. Da leuchten seine Augen so richtig und er hampelt ganz albern umher. Außerdem kann er nun "Sitz", "Platz", "Bleib", "Nein", "Stop", er hat gelernt, ein vor ihm liegendes Leckerlie erst zu nehmen, wenn ich es frei gebe, er sucht für sein Leben gern versteckte Leckerlies und derzeit lernt er gerade, eine Rolle (seitwärts) zu machen und zwischen meinen Beinen durch zu laufen. Das alles macht ihm so viel Freude und für uns ist es toll, ihn so glücklich und gelöst zu sehen :o) Aber auch im Faulenzen und Kuscheln ist er ein echter Genießer und besonders gern kommt er zu mir aufs Sofa. Dort steckt er seinen großen Schädel zwischen die Kissen oder legt ihn mir auf den Schoß, damit ich ihn kraule. Er ist halt ein richtiges Riesenbaby! ;o)

 

Mit Maja, unserer Hündin, gibt es auch weiterhin keine Probleme. Sie hat die Hosen an und er akzeptiert ihre dezenten "Hinweise", wenn ihr z. B. sein Herumgehampel vor dem Rausgehen zu heftig wird, ohne Widerworte. Sie ist aber sehr freundlich und tadelt selten, da hat er nix auszustehen. Im Garten ist die alte Dame der Wachhund und Jerry bellt halt mit, wenn sie bellt.

 


Beim Spazierengehen im Wald läuft Jerry an der 20m-Leine. Er hat sich gut damit arrangiert und ich fühle ich so einfach sicherer. Er hat den Drang, immer vornweg zu laufen und seine Meinung, welche Entfernung zu Maja und mir angemessen ist, differiert eben doch sehr von meiner ;o) Normalerweise hört er gut und kommt sofort, aber wenn er eine Spur aufnimmt, ist natürlich alles andere unwichtig und er saust los. Also bleibt die Leine dran und wir arbeiten weiter an der Bindung und der Impulskontrolle. Jerry ist schließlich erst seit einem Vierteljahr bei uns und dafür hat er sich unglaublich gut gemacht. Und ein paar Ziele muss man sich schließlich für die Zukunft aufheben... 

 

Das soll's für heute gewesen sein. Vielen, vielen Dank nochmal an Sie und den gesamten Verein, dass Jerry die zweite Hälfte seines Lebens sorgenfrei als ganz normaler und geliebter Familienhund verbringen darf. 

Viele liebe Grüße,

Angela M.


 


 

 

 

*****************************************************************************

 

 

 


 



28. Juni 2011

 

Hallo liebe Frau Hamp,

es wird Zeit, dass ich mal wieder ein paar Zeilen über Jerry (ehemals Crono) schreibe. 

Wir beginnen ja nun die vierte "Ruhe-Woche" nach dem Immiticide und es geht Jerry sehr, sehr gut. Klar, die Muskeln sind nach drei Wochen ohne Herumflitzen ein bisschen geschwunden, aber ich bin sicher, dass er die ganz schnell wieder aufbaut. Wir freuen uns schon sehr, wenn er wieder rennen darf :o) Die ersten Tage nach der Behandlung fühlte er sich anscheinend wirklich krank und hat viel geschlafen. Gefressen hat er jedoch die ganze Zeit ordentlich und Fieber hatte er auch keins, so dass kein echter Grund zur Sorge bestand.

Inzwischen ist das aber sowieso vergessen und Jerry zeigt, dass er ein super Hund ist! Er ist absolut lieb und anhänglich und auch sehr aufmerksam beim Befolgen von Kommandos. Da kommt der Schäferhund so richtig durch ;o).  Seit ein paar Tagen gehen wir auch wieder ein bisschen (langsam) spazieren und er kann nun sehr schön mit lockerer Leine eng neben oder hinter mir gehen. Wir haben es sogar schon kurz ohne Leine probiert und klaro, auch das klappt! Wenn er wieder richtig laufen darf, üben wir mit der langen Schleppleine weiter. Letztens ist es mir in unserem Garten sogar gelungen, ihn mit "Nein" daran zu hindern, einer fremden Katze hinterher zu laufen, die bei uns durchs Gras schlich. Das ist doch richtig toll, oder? Im Haus ist er sehr ruhig und liegt gern auf seinem Platz und wir sind total froh, einen so freundlichen und ausgeglichenen Hund zu haben.



Ansonsten gibts noch zu berichten, dass Jerrys Fell richtig schön weich und kräftig geworden ist. Gutes Futter und fast tägliches Bürsten zeigen Erfolge und man sieht, was für ein hübsches Kerlchen er ist. Und, auch sehr erfreulich, die Wunde an der Nase heilt stetig zu und ist zum Teil sogar schon wieder schwarz pigmentiert.

Anbei ein paar Fotos von heute mit den besten Grüßen von Jerry & Maja.  

Liebe Grüße,
Angela M.


 


Side Column