Tierhilfe Verbindet e.V.


Header Section


Side Column


Main Content

Franky

 


 


 

 21. November 2011

 

Hallo und Wau Wau!!

Ich bins Euer Franky Heute möchte ich Euch von meiner ersten Woche bei MEINER!! neuen Familie berichten. Vorab gleich die Nachricht, es geht mir sehr gut!!! Hier gehts vielleicht lustig zu kann ich euch sagen. Außer mir wohnen hier noch David, Fabio, mein Herrchen und mein Frauchen ach ja und nicht zu vergessen dieser vierbeinige Mitbewohner namens Oli.

 

 


Ich fühle mich hier richtig wohl und einen tollen kuschligen Schlafplatz habe ich auch, der sehr gern von mir genutzt wird. Ich bin nämlich etwas faul....aber pssst, niemandem verraten. Wenn mein Frauchen früh morgens aufsteht, bekomme ich das meist gar nicht mit, da ich noch zu sehr mit schnarchen beschäftigt bin. Das wiederum sagen alle die hier wohnen, ich habe mich noch nie schnarchen gehört, die können einem ja viel erzählen. Wenn die Kinder dann langsam aufstehen, werfe ich meist einen vorsichtigen Blick auf alle um mich dann wieder umzudrehen und weiterzuschlafen, aber dieser Frieden hält meist nicht lange an. Dann kommt Frauchen nämlich immer auf die Idee, ich könnte mir jetzt meine Medikamente abholen und mich dann langsam auf die Beine stellen um Gassi zu gehen. Das ist eine Frechheit sag ich Euch, bei der Kälte schickt man doch keinen Hund vor die Tür Die lassen aber alle nicht locker und so muß ich mich dann doch erheben. Wir bringen dann gemeinsam die Kinder zum Bus und in den Kindergarten.


 


Da würde ich so gerne mal rein, denn da hat es ganz viele Kinder mit denen ich spielen könnte, aber nein, mein Frauchen sagt ich muß vor der Türe warten, denn Hunde dürfen da nicht mit. So eine Unverschämtheit!! Nun ja, ich kann es nicht ändern also warte ich eben ganz geduldig bis Frauchen wieder rauskommt und dann gehen wir noch weiter spazieren. Alle sind ganz stolz auf mich denn ich habe von Anfang an alle Geschäfte draussen erledigt, das hätte keiner gedacht, aber ich habe schließlich manieren!! :-)) Den Weg kenne ich jetzt schon richtig gut und vor allem weiß ich, wie man schnell nach Hause kommt, denn da gibts was zu essen Lecker, lecker!! Allerdings gibts da so einen Punkt über den ich mich jetzt echt mal beschweren muß!! Ich bekomme mein Futter auf Zuteilung, ist denn das zu fassen??!! Frauchen sagt ich muß nicht den ganzen Tag futtern, dabei hab ich doch immer sooooo Hunger Nun ja, man gewöhnt sich an alles und ausserdem hätte ich ja dann gar keine Zeit mehr zum Schlafen. Das mache ich vormittags nämlich am liebsten. Ich muß schließlich ausgeruht sein, bis die Kinder nach Hause kommen, damit wir spielen können. Vorher muß ich allerdings wieder raus und laufen, wie anstrengend.


 


Ich spiele sehr gerne, aber ich mußte das erst lernen, so viel gespielt hat man mit mir vorher nicht, den Eindruck hat jedenfalls mein Frauchen. Ich genieße es aber immer die volle Aufmerksamkeit zu bekommen und ich merke, dass man mich ganz doll lieb hat. Sollte sich aber jemand wagen, mich mal nicht zu beachten, dann wird er von mir verfolgt, bis ich endlich meine Streicheleinheiten bekomme. Von denen gibts natürlich immer zu wenig, finde ich!! Naja, gegen Abend kehrt dann immer etwas Ruhe ein und ich darf mit allen nochmal raus und Gassi gehen, es ist toll, wenn alle dabei sind, da macht es richtig Spass. Wenn die Kinder dann im Bett sind, gibts nochmal ausgiebige Streicheleinheiten für mich und ich werde geknuddelt. Das ist ganz nach meinem Geschmack. Bevor Frauchen aber auch ins Bett geht, muß ich tatsächlich nochmal raus, stellt Euch das vor. Drinnen ist es so warm und gemütlich und da draussen immer so kalt und dunkel!! Da merke ich dann manchmal auch, dass es mich etwas einschränkt, nur auf einem Auge sehen zu können und ich orientiere mich stark an meinem Frauchen. Ich weiche ihr nicht von der Seite und bin immer auf Ihre Stimme fixiert, die mich beruhigt und mir dann sagt, dass alles gut ist. So wird auch die letzte Gassirunde entspannt hinter mich gebracht. Schade finde ich hier nur, dass mein Herrchen nur am Wochenende zuhause ist, Frauchen sagt er muß arbeiten. Was auch immer das ist, ich finde es doof!! Frauchen kommt schließlich auch immer wieder nach Hause wenn sie sagt, dass sie jetzt zur Arbeit geht. Am Anfang waren alle etwas unsicher, ob ich alleine bleiben kann oder hier Theater mache. Was die von mir denken, unglaublich!! Ich bin anständig und kuschle mich in mein Körbchen und was mache ich dann wohl??? Ganz genau, ich ruhe mich aus und halte ein Schläfchen. Da hab ich gar keine zeit was anzustellen oder hier Rabbatz zu machen, außerdem wäre ich dafür viel zu faul Ich spare lieber meine Energie um mich ausgiebig zu freuen, wenn Frauchen wieder heimkommt. Ich habe nun also auch gelernt, dass alle immer wieder nach Hause kommen und mich nicht vergessen haben!!!!

Nun, werde ich mich aber wieder auf meine Decke zurückziehen und noch ein Nickerchen halten bis wir die Kinder abholen. Für heute verabschiede ich mich und wünsche einen schönen Tag mit viel Sonne. Ich melde mich bald wieder um das Neueste von mir zu berichten.

Ein fröhliches Wau Wau Euer Franky
 


 

*****************************************************************************

 

 


 


 

14. November 2011

Hallo,

die erste Nacht war ruhig und angenehm.

Franky benimmt sich vorbildlich und ist zu allen nett und freundlich.
Unser Kater und er nähern sich auch langsam an und ich bin guter Dinge, dass alles klappt.

 


Das Schöne ist, selbst wenn man ihn mal nicht sieht, man hört ihn immer :-) Ein kleiner Grunzkäfer :-))) Jetzt liegt er grade ganz gemütlich schnarchend im Körbchen, nach dem Essen muß man schließlich schlafen :-)

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten. Der Anfang ist getan und wir sind alle glücklich :-)
Liebe Grüsse
Ramona K. und Franky :-)

 

 

 



 


Side Column