Tierhilfe Verbindet e.V.


Header Section


Side Column


Main Content

Bubo


 


 

31. Januar 2013


Kater Bubo aus Spanien, ein "hoffnungsloser Fall"?



Am 2. September 2012 kam Kater Bubo aus Spanien in unsere Familie, in der bereits eine Katzendame lebt. Mann wusste nicht viel über ihn, ausser dass er sehr scheu war und vermutlich schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hatte. Ich habe ihm ein Quarantänezimmer vorbereitet, seine Transportbox hineingestellt und ihn erst mal in Ruhe gelassen. Ich dachte, er wird sich von der langen Fahrt erholen und dann am nächsten Tag seine neue Umgebung erkunden. Bubo war leider anderer Meinung und kam erst nach fünf Tagen aus der Box und hat die ganze Zeit auch nichts gefressen. Habe in der Zeit mehrmals unseren Tierarzt kontaktiert, der auch meinte, abwarten, Bubo braucht einfach Zeit.

Nach diesen langen fünf Tagen fing Bubo an zu fressen, aber leider nur Trockenfutter, er mochte nichts von all den Leckereien, die ich ihm angeboten habe. Er kam auch nur nachts zum fressen raus und um die Katzentoilette zu benutzen. Nach weiteren drei Wochen traute er sich auch aus seiner Box, wenn ich im Zimmer war und mich ruhig verhalten habe, bei der kleinsten Bewegung war er wieder verschwunden. Einmal habe ich versucht, ihn anzufasssen, mir aber gleich einen bösen Pfotenhieb eingefangen. Zum Tierarzt musste er auch, weil er seine Wurmkur-Tabletten nicht gefressen hat, das war ein kleines Drama und zum Schluss hatte der Tierarzt einen blutigen Finger (trotz der Handschuhe!) Ich habe auch mehrfach versucht, die beiden Katzen zusammen zu bringen, aber unsereKatzendame hatte Angst vor ihm. Er wollte auch nicht spielen, alles hat ihm Angst gemacht und er hat sich versteckt. Während der ganzen fünf Monate, die er jetzt bei uns ist habe ich viel Zeit bei ihm verbracht, mit ihm geredet oder einfach nur bei ihm gesessen und auch nicht versucht, ihn zu irgend etwas zu zwingen. Wir haben nach und nach alle Türen für ihn offen gelassen und langsam hat er sich für seine Umgebung interessiert und alles erkundet.  Er fing an mit kleine Bällen zu spielen und auch vor der Federangel hat er keine Angst mehr und spielt ausgelassen. Unsere Katzendame hat keine Angst mehr, im Gegenteil, sie macht sich einen Spass daraus, ihn zu erschrecken. Bubo respektiert sie und zieht sich dann zurück, ängstlich ist er immer noch. Auch anfassen lassen möchte er sich noch nicht, aber er kommt her und schnuppert an den Händen und sucht meine Nähe.

Während ich hier schreibe, liegt er bei mir unter dem Tisch. Es wird noch lange dauern, bis er völlig vertrauen kann und vielleicht lässt er sich auch nie streicheln, aber er hat so viele Fortschritte gemacht, wenn auch sehr langsam. Ich war manchmal wirklich am verzweifeln und wusste nicht mehr, was ich noch tun könnte. Dabei war es so einfach: einfach geduldig warten. Vor zwei Tagen hat er mich zum ersten mal angemaunzt, nachdem er fast fünf Monate lang stumm war. Noch ein Fortschritt, bin gespannt wie es weitergeht.

Liebe Grüsse

 



 


Side Column