Tierhilfe Verbindet e.V.


Header Section


Side Column


Main Content

Eva

 

 


 

16. August 2012

 

Hallo,

ich bin‘s Ebbi (Eva)! Ich wollte mich endlich mal bei euch melden um zu erzählen, wie es mir in meinen ersten zwei Wochen in meinem neuen Leben ergangen ist…

Meine Familie ist der Hammer. Und ich glaube sie lieben mich mindestens so sehr wie ich sie liebe. :-) Meine Mama und ich ziehen bald in unser eigenes kleines Haus, mit großem Garten. Wir müssen nur noch ein bisschen renovieren. Oder besser gesagt: Ich lasse renovieren! :-) Und jetzt das Beste: Es ist nur zwei Kilometer weg von „Oma und Opa“ und Onkel Nemo. Also kann ich immer deren 5000 qm Grundstück unsicher machen, sobald Mama in die Arbeit fährt. Aber ihr kennt sie ja noch gar nicht…. Also hier mal ein Foto :-)


Das sind Oma, Opa und Nemo… Mama ist nicht mit auf dem Bild, weil sie ja fotografieren musste…


Als ich ankam habe ich erstmal ein kleines Beauty-Programm durchlaufen. Anfangs ahnte ich böses, bis ich gemerkt habe wie toll bürsten ist! Also damit können die sich gerne wieder einschleimen ;) Mittlerweile bin ich ein waschechtes Mädchen geworden. Und wie sich das für eine Lady gehört, interessiere ich mich besonders für Schuhe, Handtaschen und Kosmetikpinsel. Weil Mama die allerdings nicht mit mir teilen möchte, überlasse ich sie ihr freundlicherweise und widme mich meinem Spielzeug… Aber probieren kann man es ja mal! :-)

Wir haben gleich von Anfang an viele „Komm-Spielchen“ im Garten geübt und ich konnte alle ganz schnell davon überzeugen, dass ich nirgendwo hinlaufen möchte, wenn keiner mit mir geht. Meine Mama hat der Sache am Anfang noch nicht so ganz getraut, aber ich durfte sogar vor zwei Tagen ein kleines Stückchen frei Laufen (außerhalb vom Garten). Das war soooooo schööööööön!!! Aber ich bleibe immer bei meiner Family… Sicher ist sicher, nicht dass sie mir abhanden kommen! :-)

Für unseren baldigen Früh- oder Abendsport, das Joggen, sind wir mittlerweile gerüstet. Mama hat eine Joggingleine (für freie Hände oder so) und ich ein neues Sportgeschirr, mit extra viel Lauffreiheit. Wir sehen echt professionell aus, das kann ich euch sagen… Es kann also losgehen!

Mit Onkel Nemo habe ich mich von Anfang an super verstanden. Essen und Spielzeug werden niemals zwischen uns stehen. Familie kann man sich ja bekanntlich nicht immer aussuchen, aber hätte ich es gekonnt: Ich würde ihn immer wieder nehmen! :-)



Nemo, Mama und ich…
 

Es gibt aber noch weitere Mitglieder in meiner Familie: Rushi und den Rest der Pferdebande und Kater Berlios. Berlios wohnt auch bei Oma und Opa und er sieht ein bisschen aus wie dieser Lasagne-Kater… Wie heißt der doch gleich? Ach, Garfield… Aber sagt ja nicht, dass ich ihn so genannt habe. Das mag er gar nicht ;) Wir verstehen uns gut. Wir treffen uns oft im Garten und knutschen ein bisschen…
Und Rushi? Sie ist sowas wie meine Schwester, sagt Mama. Wir haben uns schon ein paar Mal gesehen. Wenn ich lieb bin, kann ich auch öfter mitkommen. Aber nicht alles auf einmal, haben sie mir gesagt… ? Und momentan sind mir diese großen „Hunde“ (die anderen nennen sie Pferde) eh noch ein bisschen suspekt. ;)

Abends nächtige ich in meinem mega super Kuschelkörbchen an Mamas Bett. Um zu zeigen wie sehr es mir gefällt, turne ich erst ein bisschen darin um mich dann mit einem genüsslichen Schnaufen darin einzubuddeln. Herrlich!!! So, und das werde ich jetzt auch gleich wieder tun… ;) Gute Nacht…. Zzzzzzzzzz…..


Ich in meiner Nachtresidenz…


Ich wollte euch allen ganz doll danken, dass ihr mir so ein schönes Zuhause besorgt habt! Ich fühle mich pudelwohl hier. Und Frau Kraus, du hast versprochen uns mal besuchen zu kommen, gell?! Omi backt bestimmt auch einen Kuchen. Von dem sagen alle, dass er total lecker ist… Aber ich weiß es leider nur vom Hörensagen… :-(

Allerliebste Hundeschmatzer,

Eure Ebbi


PS: Ich wusste dass der „liebguck“-Blick immer zieht. Daran hab ich auch echt lange geübt! ;)

 


 


Side Column