Tierhilfe Verbindet e.V.


Header Section


Side Column


Main Content

Lena

 


09. Februar 2015

 

Liebe Alex,


hier nun endlich die längst versprochenen Bilder von unserer Luna (Lena), es hat doch etwas länger gedauert, sorry. Die junge Dame ist schwer zu fotografieren, meistens sieht man nur Flausch! Aber ein bisschen kannst du doch erkennen von unserem Familienalltag.


Von den problematischen ersten zwei Monaten hatten wir dir ja bereits berichtet. Luna hat sich unglaublich schnell zuhause eingewöhnt, sie stieg aus ihrer Transportbox und fühlte sich anscheinend gleich daheim und wohl. Ein absoluter Sonnenschein mit permanent guter Laune und gutem Appetit, der Motor lief ständig, du hörtest nur glückliches Brummen von ihr.


Wenn da nicht immer wieder diese Attacken auf die anderen Miezen gewesen wären ... Das hatte sie ja schon in ihrer Pflegestelle gebracht, und auch bei uns passierte es immer wieder, dass sie in einem Moment schnurrend auf dem Sofa lag und im nächsten Augenblick ohne Vorwarnung einen Angriff startete auf eine der anderen Katzen. Mit Aleko, Romeo und Holly gab sich das irgendwann, die hatten gemerkt, dass man nur keine Angst zeigen durfte. So normalisierte sich das, nur mit unserer eigenwilligen, etwas eigenbrötlerischen Fleur war das komplizierter, sie hatte etliche Wochen lang Angst und verkroch sich. Da halfen nur Geduld, Geduld, Geduld und ganz viel Liebe (und eine Waschmaschine im Dauerbetrieb, ich weiß nicht mehr, wie oft sie unser Bettzeug voller Panik vollgepieselt hatte). Aber es gibt nun keine Attacken mehr aus dem Hinterhalt. Fleur ist zwar noch vorsichtig, hat aber keine Angst mehr und verkriecht sich nicht mehr, sondern tobt wieder fröhlich herum und spielt.


In unserer Wohnung hat sich auch einiges geändert, überall stehen die von Luna heißgeliebten Pappkartons herum, und da sie beim Essen ein unglaubliches Ferkelchen ist, wird halt der Fressplatz mit Zeitungen dekoriert. Luna kommt vor allem mit den Jungs gut aus, lässt sich auch gern von Romeo und Aleko das Fell putzen und kuschelt sich an die beiden; noch ist sie zwar nicht so weit, dass sie die anderen auch abschleckt, aber das kommt schon noch irgendwann, da sind wir sicher. Sie genießt ihre tägliche Kämmstunde, ist in der Tierarztpraxis sogar gelobt worden (man habe selten eine so gut gepflegte Perserkatze gesehen), Zahnstein wurde entfernt, und die Blutuntersuchung hat prima Werte ergeben.


Wir sind alle glücklich zusammen. Danke an dich, liebe Alex, für Vermittlung und Unterstützung, danke an die Tierhilfe-verbindet für ihren Einsatz, danke an Lunas Pflegefamilie, und danke an die Deutsche Post, die den Brief mit der Patenschaftserklärung für Lena hat verschwinden lassen - so wurde dann aus Luna statt einer Patenkatze im zweiten Anlauf spontan ein neues Familienmitglied!


Viele liebe Grüße aus Augsburg von

Stephie, Norbert und dem Rest der Gang

 

 

   

 

   

 

 

 

 

 


Side Column